Basische Ernährung Basenüberschüssigen Ernährung

Basische / Basenüberschüssige Ernährung

Die nächste Revolution findet in der Ernährung statt. Wir wollen (mit euch) die positive Wirkung der Basischen Ernährung verbreiten.

In unserer Definition ist die Basische Ernährung eigentlich eine Basenüberschüssige Ernährung. Rein Basisch sollte man sich nur in der Basenfastenzeit ernähren (1-2 Wochen Maximum 6 Wochen). Außerdem gehört ein gesunder Lebensstil mit regelmäßiger Bewegung dazu.

Die Entdeckung der Basischen Ernährung ist auf den schwedischen Wissenschaftler Ragner Berg (1873-1956) zurückzuführen, er fand heraus, dass sich der Säuregehalt der Ernährung auf die Gesundheit auswirkt.

Was ist eine basische Ernährung

Eine basische Ernährung hat den Fokus den Säure-Basen-Haushalt des Körpers in Einklang zu bringen, dies gelingt durch eine basenüberschüssige Ernährung. Der gesunde Ernährungstrend zieht sich wie ein roter Faden durch viele Ernährungsappelle. Ein gesunder Lebensstil, ausreichend Flüssigkeit, Nährstoffe und Bewegung gehören dazu.

Es gibt zwar erst wenig wissenschaftliche Beweise, dass die Basische Ernährung Krankheiten vorbeugt. Aber dass die Orientierung an der Basischen Ernährungslehre zu einer gesunden Ernährung führt spricht für sich.

Was ist eine Basenüberschüssige Ernährung

Wenn man sich basenüberschüssig ernährt, achtet man darauf einen Großteil der Nahrungsaufnahme ca. 80 % mit basischen Lebensmitteln zu gestalten. Der restliche Teil ca. 20% wird mit guten Säurebildern oder auch mal schlechten Säurebildern gefüllt. Es ist wichtig auf die Verteilung der Nährstoffe zu achten und abwechslungsreiche Gemüse und Gerichte zu kochen.

Was sind basische Lebensmittel

Die Wissenschaft kann das Basenpotential und die Verstoffwechselung aller Lebensmittel  mit dem PRAL Wert (potential renal acid load) genau berechnen. Das Basenpotential hängt von der Chemischen Zusammensetzung ab und wie der Körper es verstoffwechselt, nicht ob es sauer schmeckt. Der Wissenschaftler sagt: nicht alles was basisch ist, ist gesund und nicht alles was sauer ist, ist ungesund. Wenn wir nach der Formel gehen, stimmt das auch absolut.

Die Tabellen von ganzheitlichen Portale orientieren sich etwas anders. Lebensmittel brauchen oft noch weitere gesunde Voraussetzungen um auf der Basenseite zu landen. Alle basischen Lebensmittel werden als gesund deklariert und die ungesunden werden aussortiert und den „schlecht sauren“ zugeordnet. So gibt es meistens basisch, gesund sauer, neutral und schlecht saurer. Basische Lebensmittel gelten hier ausschließlich als gesund.

So entstehen unterschiedlichen Tabellen und Differenzen, manchmal sogar unendliche Diskussionen. Im Großen und Ganzen unterscheiden sich die Tabellen nur gering.

In den Wissenschaftlichen Tabellen sind wenige ungesunde Lebensmittel basisch, aber eigentlich wissen wir eh mittlerweile, dass Zucker, Alkohol oder Cola ungesund sind. Und können selbst aussortieren was in unserer Ernährung keinen Platz haben soll.

Zusammengefasst:
Sowohl die wissenschaftlichen als auch die ganzheitliche Tabellen sind informativ, beide können ohne bedenken benutzt werden.
Hier finden Sie unsere Säure-Basen-Tabelle

Vorteile basischer Lebensmittel

Basische Lebensmittel haben viele Vorteil, sie sind reich an Vitaminen, Nährstoffen und Ballaststoffen. Basische Produkte haben fast immer eine geringe Energiedichte

Wir empfehlen vor allem auf Lebensmittel aus Biologischen Anbau zu achten. Hier erfahren Sie warum.

Basische Ernährung Basenüberschüssigen Ernährung
uebersauerung und ihre Folgen