Mikronährstoffe und wie Sie gegen Müdigkeit und Erschöpfung wirken

Aus der Ganzheitlichen-, Komplementären, und Schul-Medizin

Dauerhafte Müdigkeit ist nicht normal und kann unterschiedliche Ursachen haben. Wenn die Müdigkeit länger anhält, müssen wir uns Gedanken machen. In den meisten Fällen, beim Chronischen Fatigue-Syndrom, Burn out, Schwerer Erschöpfung oder Chronischen Vergiftung handelt es sich um multifaktorelle Symptome.

Ursachen für Müdigkeit können sein:

  1. Bewegungsmangel: die Energie kommt nach der Bewegung.
  2. Schlafqualität: Gewohnheiten, Rhythmus, Strahlung, elektromagnetische Strahlung, Handy am Bett.
  3. Gibt es Entspannungsroutinen? z.B. Pausen,, Frische-Luft-Pausen, Spaziergänge
  4. negative Gedanken und grundloses Jammern: Denkweise ändern.
  5. Fallsche Ernährungsgewohnheiten zu wenige,Mikronährstoffe und pflanzlichen Nährstoffe

Vorgehen & Weg zur Analyse der Ursachen:

Bei anhaltender Müdigkeit und Erschöpfung, wird oft auch ein Blutbild nicht helfen – dort ist meistens alles in Ordnung. Die funktionelle, präventive, ganzheitliche Medizin sieht Probleme, die viel tiefer stecken, als ein oberflächliches Blutbild.

Wir müssen in die Tiefe gehen, an die Zellen, Mitochondrien, die als Kraftwerke („Kraftwerke der Zellen“) fungieren und somit für die Energieproduktion zuständig sind. Dort können wir Defizite für unsere Energie feststellen.

Wenn in der Zelle Energiemangel herrscht, gibt es ein Burn out in der Zelle. Der Mediziner antwortet oft: ich kann bei ihnen nichts finden, denn diese Versorgungsmangel in der Zelle ist mit üblichen Parameter nicht darstellbar.

Dabei handelt es sich um die Lebensversorgung der Zelle, es fehlen dort Spurenelemente, Nährstoffe, Mineralien. 

Die Chronische Müdigkeit, Erschöpfung, Burn out wird als Überarbeitung qualifiziert. Eine Pause wird verordnet, aber der  Energiemangel in der Zelle bleibt, denn die Nährstoffdefizite werden mit einer Pause nicht ausgeglichen. 

Das Defizit bleibt, er verursacht weitere Symptome, die erst viel später klinisch erkannt werden und dringend mit Medikamente behandelt werden müssen. Zu diesem späten Zeitpunkt wird die Veränderung auch im Blutbild deutlich., Die Diagnose: z.B. Diabetes, Artrose, Verkalkung, Fettleibigkeit, Herzerkrankung, Bluthochdruck oder eine Autoimmunerkrankung.

Das Resultat: es werden Medikamente verschrieben, mit denen die Symptome behandelt werden. Nicht jedoch die Ursache der Erkrankung, diese liegt meistens in der falschen Ernährung. Eine Mikronährstoff-Messungen der Zelle, damit diese optimal Versorgt wird kann helfen.

Unser Tipp – die Ernährung umstellen:

Oft geht die Analyse der Mikronährstoff-Messung einher mit dem Ergebnis einer Lebensumstellung / Ernährungsumstellung. Es reicht leider nicht zu sagen: ich ernähre mich doch gesund. Bei den Messungen von  konventionellem Gemüse wurde festgestellt, dass bereits Rohkost keine Nährstoffe mehr enthält. BIO enthält weit mehr Nährstoffe.

Unser Immunsystem ist auf die Nährstoffe angewiesen. Schon Schulkinder haben Defizite u.a. von Mineralien. Auch Belastungen von Schwermetalle sollten gemessen werden, diese wiederum blockieren die Mineralstoffaufnahme.

Für Patienten sind die Messungen von Mikronährstoffe leider eine Privatleistung. 

Die funktionelle, präventive Medizin sieht die Probleme viel tiefer, als ein einfaches Blutbild. Sie sieht die Versorgung in den Mitochondrien, den Zellkraftwerken unserer Energie.

Auch Selbstheilungskräfte sind ein großes Thema. Allerdings können wir diese erst erwarten, wenn die Defizite in den Zellen ausgeglichen sind.

Eine Ernährung mit Mikronährstoffreichen Lebensmittel, wie Gemüse, Obst, Gewürzen, Kräuter, Nüssen und Superfoods vor allem aus Bio Anbau. Wenn die Ernährung nicht ausreicht, müssen noch zusätzliche Präparate genommen werden: Magnesium, Eisen, Selen, Kalium, Zink und anderen Spurenelementen oder Mineralien.

Wir müssen uns Anti-Stress-Rituale angewöhnen: Spaziergänge, Meditation, Natur, Pausen, Entspannung und vieles mehr.

Für viele Menschen, die in Dauerleistung leben sind das leider Fremdwörter. 

Der Darm und die Nährstoffaufnahme:

Auch der Darm ist ein wichtiges Thema. Oft können die Nährstoffe nicht aufgenommen werden. Eine Darmsanierung kann die Lösung sein. Der Darm kann auch die Ursache für Autoimmunerkrankungen sein, für Lebensmittelunverträglichkeiten und Darmfloraschwäche. Unser Darm ist unsere Visitenkarte. Wir sollen mit ihn behutsam umgehen.

Muten wir ihm durch unsere Falsche  Ernährung zu viel zu?

Hormone:

Und schließlich bei der Suche nach Ursachen von Müdigkeit und Erschöpfung sollte auch zusätzlich ein Hormon-Status untersucht werden, Testosteron, Östrogen und Progesteron und Schilddrüse Hormone. Die Nebennierenerschöpfung sollte auch nicht ausser Acht gelassen werden.

Unsere Leistungsgesellschaft:

80 % leisten/ 20% auf sich achten

80 % arbeiten/ 20 % entspannen

80% falsch Essen/ 20% gesundes Essen

Wir sollten so viel wir können umdrehen:

Was die Ernährung betrifft, ist die Säuren-Basen Balance beim Thema Mikronährstoffe und Spurenelemente Vorreiter. Hier ist das Verhältnis umgekehrt wie oft im Leben Praktiziert wird:  80% Basen und 20 %Säuren.