gesunde Ernährungsrichtungen Vergleich von Vegan, Vegetarisch, Basenüberschüssig

Ernährungsrichtungen Vegan – Vegetarisch – Low Carb – Paleo – Basenüberschüssig & Co

Es gibt etliche Ernährungsrichtungen. Wenn du dir über über deine Ernährung Gedanken machst ist dies ein guter Anfang um dich mit dem Thema auseinanderzusetzen, was dein Körper braucht und was ihm nicht gut tut.

Ernährungsrichtungen:  Vegan – Vegetarisch – Low Carb – Paleo – Basenüberschüssig & Co


Fleisch

Milch

Fisch

Ei

Obst & Gemüse

Nüsse

Getreide

Hülsenfüchte

Vegetarisch – Vegetarier – sehr wenig Fleisch bis Fleischlos

Ovo-lacto-vegetarisch

x

x

x

x

x

x

Lacto-vegetarisch

x

x

x

x

x

Ovo-Vegetarisch

x

x

x

x

x

Pescetarisch

x

x

x

x

x

x

x

Flexitarier

x

x

x

x

Veganer

x

x

x

x

Basisch (nur kurz als z.B. Diät erlaubt)

x

teil

Flexiganer

x

x

x

x

Anthroposophisch

x

x

x

x

Fruitarier

x

x

x

Ernährungsrichtungen mit Fleischverzehr

Rohköstler

x

x

x

x

Paleo

x

x

x

x

x

x

x

x

Ayurvedisch

x

x

x

x

Low Carb

x

x

x

x

x

x

Basenüberschüssig

20%

20%

20%

20%

80%

20%

20%

20%

Klimatarier

x

x

x

x

Clean Eating

x

x

x

x

x

x

x

x

x= erlaubt

-= wenig bis gar nicht

Vegetarisch – Vegetarier – sehr wenig Fleisch bis Fleischlos

Viele Menschen ernähren sich aus ethischen, gesundheitlichen oder religiösen Gründen Vegetarisch. Es gibt viel unterschiedliche Untergruppen in denen mal mehr, mal weniger erlaubt ist.    

Laut Statista verzichten die Menschen in Indien im Vergleich zur Weltbevölkerung am häufigsten auf Fleisch. 2016 lag der Wert bei 38%, in Deutschland bei 9%, das sind in etwa 8 Mio Menschen.

Essgewohnheiten von Vegetarier-Typen:

Ovo-lacto-vegetarisch – Milchprodukte und Eier erlaubt:

Ovo-Lakto-Vegetarier essen weder Fleisch noch Fisch, sie verzichten auf Gelatine. Essen aber Honig, Eier und trinken Milch.        

Lacto-vegetarisch – Milchprodukte erlaubt – Eier nicht:

Lakto Vegetarier meiden Fleisch, Fisch und Eier.        

Ovo-Vegetarisch – Eier erlaubt – Milchprodukte jedoch nicht:

Ovo-Vegetarier verzichten auf Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukte, Eier sind in der Ernährungsform erlaubt.    

Pescetarisch – Fisch erlaubt – Fleisch nicht:

Pescetarier essen Fisch, verzichten jedoch auf Fleisch

Flexitarier – die Gelegenheits-Vegetarier:

Verzichten soweit es geht auf Fleisch, sie legen Wert auf gesundes Essen. Essen selten Fleisch und Fisch.

Veganer – keine tierische Produkte – pflanzliche Ernährung

Veganer essen weder Fleisch, noch Fisch, trinken keine Milch und verzichten auch komplett auf tierische Fette und Eier. Oft sind sie auch Klimataria und achten auf Bio-Produkte.

Flexiganer – nur sehr selten Fleisch, Fisch, Ei oder Milchkonsum

Anthroposophische Ernährung ähnlich dem Flexitarier

Die überwiegend vegetarische Ernährung mit dem Schwerpunkt auf Bio-Lebensmitteln punktet in gesundheitlicher und ökologischer Hinsicht. Die Ernährungsempfehlungen sind der basischen Ernährungsempfehlung sehr ähnlich.

Fruitarier – der Pflanzenschützende Veganer:

Fruitarier wollen das Pflanzen wenig beschädigt werden und essen vor allem Fallobst und Nüsse.

Ernährungsrichtungen mit Fleischverzehr

Rohköstler – Rohkost / Raw Food – Herd und Kochplatte nicht benötigt:

Der Rohköstler isst keine bis wenig Lebensmittel, die über 42 Grad Celsius erhitzt wurden. 

Schonend getrocknete Früchte, Fisch und Fleisch und kaltgeräucherte Fisch- und Fleischsorten stehen auf dem Speiseplan. In der nicht so strengen Variante dürfen nur ⅓ der verzehrten Lebensmittel erhitzt werden. 

Rohköstler meinen das Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe bei einer Temperatur von über 42 Grad zerstört werden.

Paleo – Steinzeitkost:

Die Theorie der Paleo-Ernährung geht davon aus, dass sich die genetische Ausstattung des Menschen an die Steinzeit Nahrung angepasst hat und sich seitdem nicht verändert hat. Sie soll gesund sein, schlank und fit halten. Krankheiten wie Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Allergien seien erst entstanden, seit es Getreide, Milch, Milchprodukte, Zucker und andere industriell hergestellte Produkte zu kaufen gibt. Die DGE warnt allerdings, dass sich ein zu hoher Fleischkonsum negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Paleoaner achten auf artgerechte Tierhaltung und unverarbeitete tierische Produkte. Auf dem Teller landen vor allem: Früchte, Pilze, Gemüse, Samen, Nüssen, Fleisch, Fisch und Eier.                        

Ayurvedische Ernährung – ähnlich der Flexitarier Ernährung

Ayurveda bedeutet „Wissenschaft vom Leben“. Ziel der ayurvedischen Ernährung ist, die Doshas im Gleichgewicht zu halten, um gesund zu bleiben. Lebensmittel werden in 6 Geschmacksrichtungen (= Rasas) süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb unterteilt. 

Dies soll entgiften und die Verdauung fördern. Auf dem Speiseplan steht überwiegend vegetarische Kost, vor allem Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte und Obst. Gekochte Milch, Joghurt, Nüsse und Samen sind ebenfalls erlaubt. Frische, regionale und saisonale Lebensmittel aus biologischem Anbau werden bevorzugt. Stark verarbeitete Produkte, Konserven und Tiefkühlkost wird gemieden.
Fleisch, Fisch oder Eier werden nur selten verzehrt. Bevorzugt wird Geflügel, wenn Fleisch gegessen wird. Geklärte Butter (Ghee) und pflanzliche Öle werden für die Zubereitung der Speisen genutzt, Gewürze und Kräuter dürfen ebenfalls nicht fehlen. Warmes Essen wird bevorzugt, um die Verdauung und den Stoffwechsel anzuregen. Zeit zum essen nehmen in einer entspannten Atmosphäre und in Maßen.     

Low Carb

Ist eine Kohlenhydratarme Ernährung, maximal 100 Gramm Kohlenhydrate pro Tag sollten gegessen werden. Zucker landet nicht auf dem Teller. Es werden vor allem Eiweißreiche und fettreiche Lebensmittel konsumiert.

Basische Ernährung / Basenüberschüssige Ernährung 80/20

Bio Gemüse und Obst sind basisch und sollten den Großteil ( 80%) des Tellers füllen, pflanzliche Fette sind neutral. Es kann ein kleiner Anteil ( 20%)  vollwertiges Getreide, Hülsenfrüchte, Bio Eier, Milch und Bio Fleisch/ Fisch verzehrt werden. Fast alle Ernährungsarten passen in der richtigen Verteilung hinein.

Klimatarier

Klimatarier essen vor allem Pflanzen statt Tiere und sowohl Bio, als auch regional und saisonal. Es wird darauf geachtet, dass nichts weggeworfen wird, man kann auch mal etwas einfrieren. 

Clean Eating (sauberes Essen)

Clean Eating bedeutet keine verarbeiteten Lebensmittel mit Zusatzstoffen und E-Nummern, kaum Zucker und Weißmehl, viel Obst und Gemüse, Tierische Produkte nur solange sie nicht verarbeitet sind. Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte und Vollkorn. Sehr ähnlich der Basenüberschüssigen Ernährung.

Fazit:

Die Basenüberschüssige Ernährung ist kombinierbar mit fast allen gesunden Ernährungsrichtungen und ihnen zum Teil auch sehr ähnlich. 

Basenüberschüssig bedeutet:
Eine Verteilung von 80% Gemüse, Kartoffeln, Obst, Ölen und Teil einem Teil Nüsse.
Dazu 20 % Proteinen von einer beliebigen Ernährungsrichtungen.
Alle Befürworter von allen Ernährungsrichtungen können sich sehr gut  BASENÜBERSCHÜSSIG ernähren

Ressourcen:

http://verbraucher.org/media/file/143.LFTH224_Ernaehrungsrichtungen.pdf

Saisonkalender September